· 

Analoges Bildmaterial digitalisieren

Es gibt mehrere Wege um analoges Material in die digitale Welt umzuwandeln. Sie können Ihre Negative und Dias an ein Labor schicken, das die Originale scannt und auf eine CD speichert. Das kann je nach Anzahl der Vorlagen und der gewünschten Scanqualität relativ teuer werden. Falls Sie zusätzlich zur digitalen Ihre analoge Kamera benutzen, können Sie sich parallel zum Entwickeln der Filme vom Labor Foto-CDs der Bilder anfertigen lassen. Der geringe Aufpreis für eine CD lohnt sich, wenn Sie Ihre Bilder am PC weiter bearbeiten möchten und keine Möglichkeit haben die Negative einzuscannen.

Wenn Sie einen großen Bestand an analogem Bildmaterial haben, sollten Sie über die Anschaffung eines leistungsfähigen Scanner nachdenken. Für das Scannen von Fotoabzügen genügt ein preiswerter Scanner, wenn Sie keine Großformatigen Ausdrucke von Ihren Bildern machen wollen. Das Papierbild wird auf die Glasfläche des Scanners gelegt, die Steuersoftware des Scanners am Computer gestartet, das Bild gescannt und gespeichert.

Für Negative und Dias benötigt man einen speziellen Scanner mit Durchlichteinheit oder einen Filmscanner. Hier spielt die Auflösung wegen der geringeren Größe des Dias noch eine weitaus wichtigere Rolle.

Scanner mit Durchlichteinheit haben den Vorteil, dass man mit ihnen sowohl Papierfotos als auch andere gedruckte Vorlagen, wie zum Beispiel Dias und Negative, die von der Durchlichteinheit beim Scanvorgang beleuchtet werden, verarbeiten kann.

Spezielle Filmscanner für Dias und Negative sind unflexibel und teuer. Sie bringen aber weitaus bessere Qualität beim Digitalisieren von analogem Bildmaterial, weil sie mit entsprechend hohen Auflösungen arbeiten.  Sind Ihre analogen Aufnahmen auf der Festplatte des Computers gespeichert, können Sie die Bilddaten ebenso behandeln wie Fotos einer Digitalkamera. Neben den Möglichkeiten der Bildretusche und Plakaten, bebilderten Texten oder Präsentationen ist es vor allem die Vereinfachung der Archivierung und Suche , die das Digitalisieren von analogem Material so interessant für den Fotografen macht.

Digitalisieren mit Diakopiervorsatz

Spezielle Diakopiervorsätze bieten eine Alternative zum Digitalisieren von Dias mit einem Filmscanner. Diese Geräte bringt man an Digitalkameras an. Sie ähneln den Wechselobjektiven für Spiegelreflexkameras. Ein Diakopiervorsatz hat am hinteren Ende einen Schieber, in den man ein Dia einlegen kann. Dieses Dia wird in der Mitte des Kopiervorsatzes geschoben und mit der Digitalkamera fotografiert. Die Digitalkamera sollte dazu natürlich möglichst gute Bildqualität liefern. Welche Diakopiervorsätze für jeweilige Kameras gibt erfahren Sie in Ihrem Fotofachhändler.

 

© Christian Haasz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

BUYMYPICS Experte für Foto und Video

Nikolaj Gossmann

Im Mellsig 26, 60433 Frankfurt am Main

Telefon: +49 157 8083 0125

E-Mail: mail@buymypics.de

Wann gibt es einen Weg zur Auswahl und wann haben wir das Gefühl, dass es ihn nicht gibt (Do, 10 Jan 2019)
>> mehr lesen


Hochzeitsfotograf Wiesbaden
Hochzeitsfotograf Mainz
Hochzeitsfotograf Offenbach
Hochzeitsfotograf Darmstadt
Hochzeitsfotograf Hanau

Hochzeitsfotograf Dortmund

Hochzeitsfotograf Düsseldorf

Hochzeitsfotograf Wuppertal

Hochzeitsfotograf Aschaffenburg
Hochzeitsfotograf Gießen
Hochzeitsfotograf Limburg
Hochzeitsfotograf Koblenz
Hochzeitsfotograf Bensheim

Hochzeitsfotograf Essen

Hochzeitsfotograf Heilbronn

Hochzeitsfotograf Siegen

Hochzeitsfotograf Stuttgart

Hochzeitsfotograf Worms
Hochzeitsfotograf Mannheim
Hochzeitsfotograf Heidelberg
Hochzeitsfotograf Wertheim
Hochzeitsfotograf Würzburg

Hochzeitsfotograf Idar-Oberstein

Hochzeitsfotograf Kaiserslautern

Hochzeitsfotograf Marburg

Hochzeitsfotograf Saarbrücken

Hochzeitsfotograf Schweinfurt
Hochzeitsfotograf Fulda
Hochzeitsfotograf Bad Nauheim
Hochzeitsfotograf Weinheim
Hochzeitsfotograf Friedberg

Hochzeitsfotograf Karlsruhe

Hochzeitsfotograf Kassel

Hochzeitsfotograf Köln

Hochzeitsfotograf Limburg